UNTERSTÜTZEN

Nix Altes.

Nix Blaues.

Was Neues.

Aktuelle Beiträge

Danke für die Unterstützung! Es hat nicht gereicht.

Die WählerInnen haben entschieden. Auch vor dem endgültigen…

Wahlinformationen

Bitte gehen Sie heute wählen! Die Liste der Wahllokale und…

Morgen ist Wahltag!

Die Dirndlkoalition kann es nur geben, wenn Sie morgen wählen…

„Die Welt geht nach dem 15. Oktober 2017 weiter. Daher wird bereits jetzt kräftig erörtert, wie Koalitionen aussehen können. Etwas hat sich in der Öffentlichkeit festgefressen: egal wer die Wahl gewinnt, die FPÖ wird auf jeden Fall in der Regierung sein. Das ist aber nicht zwingend! Es gibt auch andere Varianten. Ein Blick nach Deutschland belehrt uns, dass man auch andere Kombinationen machen kann. Daher ist dringend zu überlegen, ob etwa Schwarz-Grün-Pink möglich ist. Das wäre eine interessante Veränderung in der politischen Landschaft.“

Erhard Busek
Erhard Busekehemaliger Vizekanzler und ÖVP-Bundesparteiobmann

„Weil ich gerne Pink-Grün als Korrektiv für Sebastian Kurz‘ Migrationspolitik hätte. Damit der Focus mehr auf Integration, Weiterbildung und Entwicklungshilfe gelegt wird. Ich wünsche mir einen positiveren Zugang zu diesen Themen.“

Sophie MensdorffUnternehmerin

„Alles scheint sich mit einer Regierungsbeteiligung der FPÖ abzufinden. Vergessen sind die Nazi-Rülpser, die aus dem Bauch dieser Partei in regelmäßigen Abständen kommen, vergessen ist die Hypo-Alpe-Adria Pleite, die diese Partei zu verantworten hat und an der noch unsere Enkelkinder zahlen werden. Es muss eine vernünftige Koalition jenseits der FPÖ geben, und die Blau-Färbung der ÖVP muss gestoppt werden. Die einzige Alternative heißt Schwarz-Grün-Pink.“

Michael Meyer
Michael MeyerUniv.-Prof. und Leiter des Instituts für Nonprofit Management der Wirtschaftsuniversität Wien

„Meine Bitte: Wählen gehen! Sebastian Kurz muss als Erster durch das Ziel gehen um den Anspruch auf den Kanzler erheben zu können. Er wird aber Partner brauchen um im Parlament eine solide Mehrheit zu haben. Zusammen mit Pink und Grün kann Österreich wieder zur europäischen Spitze aufholen, sein internationales Ansehen festigen und den politischen Generationswechsel erfolgreich vollziehen.“

Franz Fischler
Franz FischlerPräsident des Europäischen Forum Alpbach und ehemaliger EU-Landwirtschaftskommissar

Die kommende Nationalratswahl wird eine massive Veränderung der politischen Landschaft bringen. Sorgen Sie mit uns dafür, dass das wahrscheinliche Wahlergebnis nicht zwangsläufig zu einer Fortsetzung des Stillstandes oder zu einem Abdriften in den Populismus führt. Setzen Sie sich für eine Schwarz-Grün-Pinke – eine Dirndl-Koalition – ein.

Wir werfen einen pragmatischen Blick auf die bevorstehende Nationalratswahl. Die Liste Kurz wird die Wahl gewinnen. Zur Zeit bedeutet das, dass nur die Kombinationen Schwarz-Rot, Schwarz-Blau oder Rot-Blau möglich sind. Alle diese Varianten bedeuten für uns Stillstand oder Populismus und das lehnen wir ab. Inhaltlich sehen wir für die Vernunftehe von ÖVP, Grünen und NEOS große Chancen auf eine reform- und zukunftsorientierte Zusammenarbeit; eine schwarze Regierung mit einem ökologischen, sozialen und liberalen Gewissen; eine Reformkoalition der Vernunft.

Schwarz-Grün-Pink kommt in aktuellen Umfragen auf 43-46% aller Stimmen. Es fehlen also nur wenige Prozentpunkte, um eine Dirndl-Koalition möglich zu machen. Wenn in Deutschland eine Jamaika-Koalition möglich ist, sollte ein Dirndl in Österreich doch drin sein.

Wenn Sie eine Schwarz-Grün-Pinke Koalition unter den gegebenen Umständen für die beste Alternative in Österreich halten, wählen Sie am 15. Oktober die Liste Kurz, die Grünen oder NEOS und unterstützen Sie diese Initiative.