Wir wollen Lunacek & Strolz als MinisterInnen

Die Initiatoren von Schwarz Grün Pink, Moriz Piffl und Golli Marboe, erklären, welche MinisterInnen sie sich in der nächsten Regierung wünschen – und welche nicht.

Helfen Sie dabei mit und wählen Sie am 15. Oktober Schwarz, Grün oder Pink!

Ich unterstütze Schwarz Grün Pink, weil…

… ich für Veränderungen im Staat bin.
Alexandra Maydell

… ich es für gut halte.
Martha Irschik

… es die einzige Alternative für eine vernünftige Politik ist, und Kurz durch Grün/Pink wieder zurück in die Mitte finden wird.
Wenzel Waldstein

… es für mich die bessere Alternative zu Schwarz Blau ist.
Christine Braun

… es die vernünftigste Variante ist.
Jakob Schmidtmayr

… es wichtig ist eine liberale Bewegung in Regierungsverantwortung zu haben.
Michael Kaiser

… es die derzeit bestmögliche Regierungskonstellation ist.
Mathias Miller-Aichholz

Die Partei-Dirndlmotive zum Teilen

Sie finden, dass alle Parteien vor der Wahl die selben Versprechen abgeben? Gerechtigkeit, eine neue Politik, Aufbruch, Fairness, eine bessere Zukunft usw. Keine der Parteien wird jedoch nach der Wahl ihre Versprechen – grüne Gerechtigkeit, eine neue pinke Politik, einen türkisen Aufbruch, blaue Fairness oder eine rote Zukunft – alleine umsetzen können.

Daher kommt es für uns darauf an, wer mit wem regieren wird. Wir haben uns daher die Freiheit – oder besser die Frechheit – herausgenommen, die überall präsenten Werbemotive der schwarz-grün-pinken Parteien im Sinne einer Dirndlkoalition zu modifizieren. Unsere Motive sind natürlich ironisch gemeint aber in der Kernaussage ernst. Wenn Sie sie witzig, wichtig oder richtig finden, teilen Sie sie einfach.

Wir haben für Sie verschiedene Formate zusammengestellt: zum Teilen, Posten, als Coverfoto oder einfach zum Downloaden.

Johannes Thun-Hohenstein

„Ich unterstütze die Schwarz Grün Pink, weil ich nur dann Veränderung in diesem Lande kommen sehe, wenn neue Strukturen und Denkweisen Platz greifen wollen. Und weil ich blau nicht gerne auf der Regierungsbank will. Dazu muss Kurz stark genug werden, um nicht zuletzt auch parteiintern genug Schubkraft für Veränderung entwickeln zu können. Auch möchte ich dazu beitragen, dass Blau nicht erste werden in unserem Land. Mit Pink und Grün als Partner sollte sich viel erneuern lassen!“

Johannes Thun-Hohenstein
eingetragener Mediator, Coach und Trainer, Medienfachmann

Markus Gull

„Wir brauchen keine andere Politik, wir brauchen eine neue. Die beste und einzige Chance, die wir haben, ist eine Koalition aus Phantasie, Mut und Tatkraft. Und zwar als Ausdruck eines unteilbar humanistischen Weltbildes, gemalt mit Freiheit, Verantwortung, Solidarität, Chancengerechtigkeit und Ehrlichkeit – also den Farben Schwarz, Grün, Pink. Dafür bin ich.“

Markus Gull
Präsident der Julius Rabb Stiftung

Daniela Philipp

„Ich unterstütze Schwarz-Grün-Pink, weil das nachhaltig verändernd sein könnte.“

Daniela Philipp
Unternehmensberaterin, Coach und Moderatorin.

Ab auf die Seychellen mit Schwarz Grün Pink

Hinter dem reißerischen Titel verbirgt sich politisches Fachwissen und ein glücklicher Gewinner.

Gregor Gredler gewann am 2. Oktober das große Finale von „Nationalraten – Die politische Quiz-Talk-Show“ in ORF 1. Er suchte sich als seine Wunschparteien die ÖVP, NEOS und die Grünen aus und beantwortete die Fachfragen zu den Dirndl-Parteien mit Bravour. Jetzt darf der sympathische Polit-Sieger mit seiner Freundin Verena den Hauptpreis einstreichen: eine Reise auf die Seychellen.

Wir gratulieren Gregor Gredler zum Quiz-Sieg recht herzlich und sehen den Erfolg seiner Dirndlkoalition als gutes Omen für den 15. Oktober.


Und für alle Polit-Quiz-Fans hier die Siegerfragen:

  • ÖVP: In wie vielen Bundesländern stellt die ÖVP, die 1945 gegründet wurde, ununterbrochen den Landeshauptmann?
    Antwort: Vier (Vorarlberg, Tirol, NÖ, OÖ)
  • NEOS: In welchen zwei Bundesländern sind die NEOS im Landtag vertreten?
    Antwort: Vorarlberg und Wien
  • Grüne: Wie lautet der Name der allerersten Parteivorsitzenden der österreichischen Grünen?
    Antwort: Freda Meissner-Blau

Alle Folgen und Backstageberichte von „Nationalraten“ gibt es unter: http://nationalraten.orf.at/blog/

Ich unterstütze Schwarz Grün Pink, weil …

… es neue Formen der politischen Zusammenarbeit braucht für große, europäische Lösungen.
Clemens Schuster

… es ein Zeichen für echte Erneuerung in Österreich wäre.
Hannes Jöbstl

… die beste Variante für Österreichs Zukunft wäre.
Paul Möslinger

… ich für ein pro-europäisches, umweltbewusstes Österreich bin und mir die Zukunft unseres Landes am Herzen liegt!
Hannah Wundsam

… UMWELT, BILDUNG UND ÖVP zwecks Mehrheit.
Roland Bamberger

… das eine innovative Regierung für die Zukunft ist.
Uwe Trummer

… ich Sebastian Kurz als Bundeskanzler sehen möchte, Matthias Strolz in der Regierung eine Bereicherung wäre und eine blaue Regierungsbeteiligung für mich nur die Ultima Ratio sein darf.
Teresa Pagitz

… es eine echte Alternative ist!!
Johanna Kandel-Manndorff

… es an der Zeit ist!
Antonis Stachel

… es neuen Schwung bringen würde.
Sabine Marboe

Doris Fischer-See

„Ich unterstütze deshalb die „Dirndl-Koalition“ SCHWARZ-GRÜN-PINK, weil endlich damit die Chance bestünde, sach- und zukunftsorientiert und hoffentlich befreit von Clubzwängen und verkrusteten Strukturen, anständig und achtsam an einer – auch für unsere Kinder und Kindeskinder – lebenswerten Zukunft, zu arbeiten. Bin dirndltragende Flüchtlingsnetzwerkerin und VP Bildungsreferentin und verbinde Menschen. Warum nicht auch schwarzgrünpink?“

Doris Fischer-See
Juristin, Gemeinde- Bildungsreferentin, ehrenamtliche Obfrau „Flüchtlingsnetzwerk Perchtoldsdorf“, Wir Niederösterreicherinnen (ÖVP-Frauen)

Sophie Mensdorff

„Weil ich gerne Pink-Grün als Korrektiv für Sebastian Kurz‘ Migrationspolitik hätte. Damit der Focus mehr auf Integration, Weiterbildung und Entwicklungshilfe gelegt wird. Ich wünsche mir einen positiveren Zugang zu diesen Themen.“

Sophie Mensdorff
Unternehmerin